Selen

als Natriumselenat

Was ist das?

Bei dem essenziellen Nährstoff Selen handelt es sich um einen Mineralstoff oder genauer gesagt um ein Spurenelement, das in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln vorkommt.

In der Natur ist Selen in zwei Formen zu finden: als anorganisches Salz (Selenat, Selenit) sowie als metallorganische Verbindung (Selenomethionin, Selenocystein). Unser Organismus speichert das lebenswichtige Spurenelement zum größten Teil in der Skelettmuskulatur.


Selen Element


Selen trägt bei

  • zur Erhaltung normaler Haare und Nägel
  • zu einer normalen Funktion des Immunsystems
  • zu einer normalen Schilddrüsenfunktion
  • zu einer normalen Spermabildung
  • zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress

Fluesternde Kinder

Wie viel brauchen wir davon?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt für alle Altersgruppen Schätzwerte zur täglichen Mindestaufnahme von Selen an.


Säuglinge

  • 0 bis unter 4 Monate: 10 µg
  • 4 bis unter 12 Monate: 15 µg

Kinder und Jugendliche
  • 1 bis unter 4 Jahre: 15 µg
  • 4 bis unter 7 Jahre: 20 µg
  • 7 bis unter 10 Jahre: 30 µg
  • 10 bis unter 13 Jahre: 45 µg
  • 13 bis unter 15 Jahre: 60 µg
  • 15 bis unter 19 Jahre: 60 µg (weiblich), 70 µg (männlich)

Erwachsene
  • Männer: 70 µg
  • Frauen: 60 µg
  • Schwangere: 60 µg
  • Stillende: 75 µg

Schätzwerte für die tägliche Zufuhr von Selen, Stand 03/2021.1


Im Jahr 1989 bestimmten Forscher des Universitätsklinikums Mainz bei Erwachsenen die Zufuhr von Selen über die Nahrung. Demnach nehmen Männer im Durchschnitt jeden Tag 47 Mikrogramm auf. Bei Frauen liegt dieser Wert bei 38 Mikrogramm.2

Aus den Ergebnissen einer großen deutschen Ernährungsstudie (VERA-Studie), die zwischen 1987 und 1988 durchgeführt wurde, errechneten Wissenschaftler des Bundesumweltamtes die Selenaufnahme junger Menschen. Demnach führen weibliche Teenager durchschnittlich 28 bis 30 Mikrogramm Selen am Tag zu. Männliche Jugendliche nehmen zwischen 37 und 39 Mikrogramm des Spurenelements auf.3

Was bedeutet das?

Während der Durchschnitt (Median) der weiblichen Jugendlichen weniger als die Hälfte der empfohlenen Selenmengen verzehrt, liegt dieser Wert bei männlichen Teenagern etwa bei 60 Prozent. Aus den Medianwerten lässt sich nicht direkt ermitteln, welcher Prozentsatz zu wenig Selen mit der Nahrung aufnimmt.

Ein Vergleich mit den statistischen Auswertungen anderen Ernährungsstudien wie EsKiMo und VELS erlaubt jedoch eine begründete Schlussfolgerung. Vorsichtig geschätzt weisen mehr als 75 Prozent der deutschen Teenager eine Unterversorgung mit Selen auf.

Für jüngere Kinder gibt es leider keine wissenschaftlichen Daten zu diesem Thema. Erfahrungsgemäß ernähren sich in Familien alle Mitglieder auf die gleiche Weise. Deshalb ist es sinnvoll, anzunehmen, dass bei den jüngeren Kindern eine ähnlich ausgeprägte Unterversorgung mit Selen auftreten könnte wie bei den Jugendlichen.

Wo ist es enthalten?

In Europa weisen die Böden einen geringen Selen-Gehalt auf, sodass der lebensnotwendige Nährstoff kaum in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt. Tierische Produkte beinhalten zumeist größere Mengen, da dem Tierfutter häufig Selen zugesetzt wird. Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte stellen deshalb die zuverlässigeren Quellen für das wertvolle Spurenelement dar.


Lebensmittel mit Selen


Fleisch & Fisch (pro 100 Gramm)

  • Bückling 140 µg
  • Thunfisch – 82 µg
  • Sardine – 58 µg
  • Schweineleber – 56 µg
  • Garnelen – 50 µg
  • Rotbarsch – 44 µg
  • Hering – 43 µg
  • Makrele – 39 µg
  • Lachs – 29 µg
  • Forelle – 25 µg


Hülsenfrüchte, Getreide & Nüsse (pro 100 Gramm)

  • Kokosnuss – 810 µg
  • Paranuss – 103 µg
  • Sojabohnen – 19 µg
  • Naturreis – 10 µg
  • Linsen – 9.8 µg
  • Haferflocken – 9,7 µg


Milchprodukte & Eier (pro 100 Gramm)

  • Emmentaler – 11 µg
  • Chesterkäse – 11 µg
  • Hühnerei – 10 µg

Gehalt an Selen in Nahrungsmitteln.4


Zum Frühstück ein Brötchen mit Emmentaler und ein gekochtes Ei reichen aus, damit ein 4 bis unter 7-Jähriger genügend Selen für den ganzen Tag aufnimmt. Eine Mahlzeit mit jeweils 80 Gramm gekochtem Lachs und Naturreis kann den Tagesbedarf eines Kindes von 7 bis 9 Jahren decken.

Quellen anzeigen

[1] https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/selen/
[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2484388
[3] https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/377/dokumente/selen.pdf
[4] http://www.vitalstoff-lexikon.de/Spurenelemente/Selen/Lebensmittel.html

Pflichthinweis:
Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.