Jod

als Kaliumiodid

Was ist das?

Das Spurenelement Jod zählt zur Gruppe der Mineralstoffe.

Da die Böden in Deutschland sehr arm an Jod sind, erhält ein Großteil der Bevölkerung keine ausreichenden Mengen dieses wichtigen Nährstoffs. Aus diesem Grund werden Speisesalz (Jod-Salz), Brot und Fertigspeisen oft Jod zugesetzt.


Jod Element


Jod trägt bei

  • zu einer normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen und zu einer normalen Schilddrüsenfunktion
  • zu einer normalen kognitiven Funktion
  • zu einem normalen Energiestoffwechsel
  • zu einer normalen Funktion des Nervensystems
  • zur Erhaltung normaler Haut

Kinder Kopfstand

Wie viel brauchen wir davon?

Laut den Referenzwerten der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) haben Kinder und Jugendliche einen täglichen Bedarf von 80 bis 200 Mikrogramm Jod. Die einzelnen Werte sind folgendermaßen aufgeschlüsselt:


Säuglinge

  • 0 bis unter 4 Monate*: 40 µg
  • 4 bis unter 12 Monate: 80 µg

Kinder und Jugendliche
  • 1 bis unter 4 Jahre: 100 µg
  • 4 bis unter 7 Jahre: 120 µg
  • 7 bis unter 10 Jahre: 140 µg
  • 10 bis unter 13 Jahre: 180 µg
  • 13 bis unter 15 Jahre: 200 µg
  • 15 bis unter 19 Jahre: 200 µg

Erwachsene
  • Männer: 180 bis 200 µg
  • Frauen: 180 bis 200 µg
  • Schwangere: 230 µg
  • Stillende: 260 µg

Tägliche Mindestaufnahme von Jod, Stand 03/2021.1
* Schätzwert


Deutschland gilt auch heute noch als Jodmangelgebiet. Entsprechend dramatisch stellt sich in den großen Ernährungsstudien EsKiMo und VELS die Versorgung der Bevölkerung mit diesem lebenswichtigen Spurenelement dar. Bei den Kindern von 1 bis 4 Jahren kommt der Durchschnitt nur auf 20 bis 25 Prozent der empfohlenen Tagesmenge.2

In der Gruppe der Jungen und männlichen Jugendlichen zwischen 6 und 17 Jahren nehmen mehr als 90 Prozent zu wenig Jod mit der Nahrung auf. Noch dramatischer sieht die Lage bei den Mädchen und weiblichen Teenagern aus. Bei den 6- bis 17-Jährigen weisen fast 100 Prozent eine Unterversorgung mit Jodauf.3

Wo ist es enthalten?

Nur wenige Lebensmittel beinhalten ausreichende Mengen an Jod. Zu den besten Lieferanten gehören Salzwasserfische.


Lebensmittel mit Jod


Fisch (pro 100 Gramm)

  • Lebertran – 860 µg
  • Schellfisch – 243 µg
  • Fischstäbchen – 159,1 µg
  • Kabeljau – 155 µg
  • Krabben – 130 µg
  • Rotbarsch – 104,5 µg
  • Bückling – 72 µg
  • Hering – 52 µg
  • Thunfisch – 50 µg
  • Makrele – 49 µg
  • Lachs – 34 µg

Jod-Gehalt in Nahrungsmitteln.4, 5


Bereits drei Fischstäbchen enthalten genügend Jod, damit Kinder von 4 bis unter 7 Jahren den Referenzwert der DGE erreichen. Mit einer Portion Schellfisch (100 Gramm) und einer beliebigen Beilage deckt man sogar den Bedarf für zwei Tage.

Quellen anzeigen

[1] https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/jod/
[2] https://service.ble.de/ptdb/index2.php?detail_id=83551&site_key=141&stichw=02HS007&zeilenzahl_zaehler=1&pId=83551&dId=114905
[3] https://www.bmel.de/cae/servlet/contentblob/378624/publicationFile/25912/EsKiMoStudie.pdf
[4] http://www.vitalstoff-lexikon.de/Spurenelemente/Jod/Lebensmittel.html
[5] https://www.uni-hohenheim.de/wwwin140/info/interaktives/search.htm

Pflichthinweis:
Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.